Unsere Mission: Was treibt uns an?



Die Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung vereint unter ihrem Dach Schreibdidaktiker*innen und Schreibforscher*innen mit den verschiedensten Hintergründen. Wir arbeiten in unterschiedlichen Feldern, haben unterschiedliche Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte, unterschiedliche Interessenslagen und unterschiedliche Ausbildungen. Wir arbeiten zum Teil in universitären Kontexten, zum Teil in der freien Wirtschaft, sind Angestellte oder Freiberufler*innen.

In unserer Vielfalt möchten wir alle Stimmen zu Wort kommen lassen. Daher haben wir damit begonnen uns darüber auszutauschen, was für uns als Mitglieder der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung wichtig ist. Dazu haben wir eine Mitgliederbefragung gestartet und auf unserer Hauptversammlung in einem Workshop miteinander diskutiert.

Schreiben als Denk- und Kommunikationswerkzeug
Auch wenn wir unterschiedliche Hintergründe und Herangehensweisen an das Forschungs- und Berufsfeld „Schreiben“ mitbringen, können wir uns auf grundsätzliche Werte einigen. So möchten wir in einer Welt leben, in der alle Menschen an gesellschaftlichen Prozessen und Diskursen teilhaben und diese mitgestalten können. Eine Welt, die auf gegenseitigem Austausch und respektvoller Kommunikation beruht, in der Vielfalt und Vielstimmigkeit herrschen.

Als Schreibdidaktiker*innen und Schreibforscher*innen sehen wir in der Fähigkeit, klar, verständlich und angemessen zu schreiben, einen wesentlichen Schlüssel, um an unserer Gesellschaft gestaltend teilhaben zu können. Für dieses Potenzial des Schreibens wollen wir mit unserer Arbeit sensibilisieren und Schreibende dabei unterstützen, ihre eigene (Schreib-)Stimme zu finden. Wie wollen Menschen befähigen, sich Wissen anzueignen und sich miteinander auszutauschen.

Wie und weshalb wir dies tun und welche Schwerpunkte wir dabei setzen, hängt vom persönlichen Fokus jeder und jedes Einzelnen von uns ab. So ist für einen Teil von uns Schreibdidaktik und Schreibforschung ein Mittel, um Bildungsgerechtigkeit herzustellen und demokratische Wissensproduktion zu fördern; für einen anderen Teil ein Mittel, um das Ausdrucksvermögen des/der Einzelnen zu stärken und Schreiben als Quelle von Kreativität, Gesundheit und Freude nutzen zu können.

Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildung
Doch welche Zielsetzung für jede und jeden von uns auch maßgebend ist, wir sind uns einig, dass wir dafür tiefgreifend verstehen wollen, wie Schreiben als Denkmedium, Prozess, Dialog, soziales Handeln, Mittel zur Verständigung usw. funktioniert. Die Förderung der Schreibforschung ist daher ein zentrales Anliegen für uns als Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung.

Über die Publikation unserer Forschungsergebnisse und über Pressearbeit wollen wir die Themen Schreiben, Schreibforschung und Schreibdidaktik sichtbarer machen und im gesellschaftlichen Diskurs etablieren. So wecken wir bei Schreibenden, potenziellen Auftraggebern und Förderern Interesse für die Möglichkeiten der Schreibdidaktik.

Wir arbeiten daran, dass universitäre und freie Schreibzentren aufgebaut und nachhaltig etabliert werden. Wir engagieren uns in den vielfältigen Formen institutioneller und freiberuflicher Schreibdidaktik, Schreibforschung und Schreibberatung und setzen uns für ihre hohe Qualität ein. Zudem bieten wir allen interessierten Schreibdidaktiker*innen und Schreibforscher*innen eine Plattform, um sich untereinander auszutauschen und die fachliche Zusammenarbeit in speziellen Interessengruppen (SIGs) zu vertiefen. Darüber hinaus organisieren wir Tagungen, bieten Fortbildungen an und gestalten bildungspolitische Diskurse mit.


Unsere Ziele:

  • Wir fördern die Schreibdidaktik in der höheren Bildung, in Forschung, Praxis, Aus- und Weiterbildung durch Vernetzung und Austausch.
  • Wir verstehen uns als Vertretung von Personen, die in Hochschulen, Schulen oder in freier Praxis insbesondere im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens lehren, beraten, vermitteln und forschen.
  • Wir fördern Schreibzentren und andere spezialisierte Einrichtungen der Schreibdidaktik, Schreibberatung und Schreibforschung an Schulen und Hochschulen.
  • Wir fördern den schreibdidaktischen Nachwuchs. Schreibdidaktik, Schreibforschung und Schreibberatung brauchen eine gute fachliche Qualifikation. Hierfür möchten wir Rahmenkonzepte entwickeln.
  • Wir setzen uns in der Öffentlichkeit, Schul- und Hochschulpolitik durch Stellungnahmen, Expertisen und Publikationen für schreibdidaktische Anliegen ein. Wir wollen in berufsständischen, hochschul- und bildungspolitischen Gremien und Dachverbänden mitarbeiten.
  • Die Entwicklung von Schreibkompetenz gehört zum lebenslangen Lernen und ist nicht mit dem Ausbildungs- oder Studienabschluss beendet. Deswegen gehört auch die Förderung des beruflichen Schreibens zu unseren Anliegen. Insbesondere freiberufliche Schreibberater*innen können das schreibdidaktische Fachwissen aus der Hochschule in die Berufswelt tragen und dort etablieren.