Gründungsgeschichte

Die Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung hat sich am 23. Januar 2013 in Göttingen als Zusammenschluss der universitären Schreibzentren und freiberuflichen Schreibberater*innen und Schreibtrainer*innen gegründet.

Der Gründung gingen mit dem überregionalen Arbeitskreis „Schreibdidaktik“ und dem Arbeitskreis „Schreibdidaktik Berlin-Brandenburg“ (heute SIG Berlin-Brandenburg) zwei langjährige Initiativen voraus. Auf der vom Bochumer Schreibzentrum organisierten Open Space-Tagung 2012 über „Vernetzung in der Schreibdidaktik“ (http://schreibzentrum.wordpress.com/2012/03/26/von-hummeln-und-schmetterlingen-netzwerke-der-deutschsprachigen-schreibdidaktik-in-bochum/) bildete sich eine Arbeitsgruppe, die die Gründung als eingetragener Verein vorbereitete, die Satzung erarbeitete und aus der der Gründungsvorstand hervorging.

Auf der ersten Mitgliederversammlung bildeten sich zahlreiche Spezielle Interessengruppen, die seitdem die inhaltliche Arbeit des Vereins prägen.

Zum Gründungsvorstand gehörten die erste Vorsitzende Dr.  Melanie Brinkschulte (Internationales Schreibzentrum der Georg-August-Universität Göttingen), die zweite Vorsitzende Dr. Katrin Girgensohn (Schreibzentrum der Europa Universität Viadrina Frankfurt/Oder), die Schatzmeisterin Jana Zegenhagen (Lese- und Schreibzentrum der Universität Hildesheim) und die Beisitzerinnen Dr. Andrea Frank (Schreiblabor der Universität Bielefeld), Dr. Ulrike Lange (Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum), Dr. Eva-Maria Lerche (Schreibtrainerin, Münster), Dr. Daniela Liebscher (Schreibberaterin, Berlin), Maike Wiethoff (Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum)