Ausbildung und Qualifizierung

Wer selbst gut schreiben kann, kann anderen nicht automatisch vermitteln, wie man Schreibprozesse sinnvoll gestaltet und zu gelungenen Texten gelangt. Vielmehr müssen die hierfür nötigen Kompetenzen erst erworben werden. Wir möchten deshalb das Bewusstsein für die Wichtigkeit von schreibdidaktischen Qualifizierungen fördern. Wer an Schulen, Hochschulen, in Betrieben und Behörden oder auf dem freien Markt Schreibtrainings und Schreibberatung anbietet, sollte zum Beispiel
•    aktuelle Ansätze der Schreibforschung kennen,
•    sich mit verschiedenen Ansätzen der Schreibberatung befasst haben,
•    über ein schreibdidaktisches, prozess- und produktorientiertes Methodenrepertoire verfügen,
•    das eigene Schreib- und Beratungshandeln reflektieren,
•    Genreansätze kennen.

Für die Qualifizierung von studentischen Schreibberater*innen hat die SIG Qualitätsstandards und Inhalte der Peer-Schreibtutor*innen-Ausbildung ein Rahmenkonzept entwickelt. Die Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung empfiehlt Hochschulen nachdrücklich, sich an diesen Standards zu orientieren.