An der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU)  findet am 6. und 7. April 2017 das vierte Symposium zur Unterstützung von L2-Schreibkompetenz an deutschen Hochschulen statt. Als Plenarredner konnten Paul Kei Matsuda (Arizona State University) undMelanie Brinkschulte (Georg-August-Universität Göttingen) gewonnen werden. Das Symposium knüpft an die Tagungen 2014 in Lüneburg, 2015 in Osnabrück und 2016 in München an und setzt den Dialog dazu fort, wie sich L2-Schreibkompetenz bestmöglich fördern lässt. Dabei soll unter anderem diskutiert werden, wie sich der Erwerb von fachlicher Kompetenz mit dem Erwerb von Schreibkompetenz verzahnen lässt und wie plurilinguale Ressourcen beim Schreiben in der Fremdsprache fruchtbar gemacht werden können. Zu diesen und allen anderen Themen rund um das (wissenschaftliche) Schreiben in der Fremdsprache können Beitragsvorschläge für Vorträge, Poster und Workshops eingereicht werden. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Ausführliche Informationen finden Sie in dem angehängten Call for Papers (dt. und engl.) sowie auf der Tagungs-Webseite: www.uni-giessen.de/writing-symposium-2017. Die Frist für die Einsendung von Beitragsvorschlägen läuft noch bis zum 3. Januar 2017.